• Mit freundlicher Unterstützung von

     Wir freuen uns, Sven Kuhne bei seinem Vorhaben unterstützen zu dürfen!

made by

Diese Seite wurde zuletzt aktualisiert am:  

2016-09-30: Impfungen eines Kindes gemeinsam sorgeberechtigter Eltern sind keine Alltagsangelegenheit nach § 1687 Abs. 1 BGB über die die Mutter allein entscheiden kann - OLG Jena überträgt Entscheidungsbefugnis über Impfungen nach Empfehlungen der STIKO auf den Vater, da er den empfohlenen Impfungen aufgeschlossen gegenübersteht, dem hingegen die Mutter lediglich nur im konkreten Gefahrenfalle impfen lassen wollte. (Az.: 4 UF 686/15, Beschluss v. 07.03.2016)

2016-09-16: Neuer Blogbeitrag zur PETRA-Studie des BMFSFJ (s. u.): Das Familienministerium, als Schirmherr der Studie, hat, offenbar auf Druck von Mütterlobbyistinnen, die Zugangskriterien geändert. Nunmehr darf nur noch teilnehmen wer sorgeberechtigt ist und, bei gem. SR, wer die Zustimmung des anderen Elternteils nachweist. Dagegen habe ich beim Ministerium Protest eingelegt, da dadurch zu befürchten steht, dass überwiegend alleinsorgeberechtigte Mütter daran teilnehmen würden und somit die Studie wertlos wird.

2016-09-01: Neuer Blogbeitrag zum Thema: Führerscheinentzug bei Unterhaltsschulden - SPD gibt alles um endlich unter die 20% - Marke zu gelangen.

2016-08-08: http://www.lareda.hessenrecht.hessen.de/lexsoft/default/img/hessenrecht_lareda/logo.png Kein Urlaub der KM (mit Kind) derzeit in der Türkei, ohne Zustimmung des mitsorgeberechtigten Vaters. Bei getrenntlebenden und gleichermaßen sorgeberechtigten Eltern bedarf es, bei Urlaubsreisen in Krisenregionen, der Zustimmung des nicht mitreisenden Elternteils. OLG Frankfurt a.M. v. 21.07.2016; Az.: 5 UF 206/16 Das gesamte Urteil kann man hier nachlesen.

2016-07-05: Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen Vater ist, was du draus machst! Nicht nur Besuchsvater sein - Sensationell! Die Landesregierung von Nordrhein-Westfalen stärkt Trennungsvätern den Rücken und stellt die Vorteile des Wechselmodells heraus. Gesellschaftliche Wirklichkeiten kommen immer mehr auch auf den höheren politischen Ebenen an. Der Siegeszug des Wechselmodells lässt sich nicht mehr aufhalten. Danke, NRW!

2016-06-21:   Oberlandesgericht Karlsruhe - Viele Mütter glauben ja, dass die von ihnen geborenen Kinder ihr Eigentum seien. Dieser Irrglaube ist häufig mitverantwortlich für Streit um die Kinder nach einer Trennung der Eltern. Liebe Mütter, weder das Kind noch der ungeborene Embryo können jemals Eigentum von irgendjemandem oder irgendetwas sein oder werden: "Eigentumsansprüche ... scheiterten daran, dass der menschliche Embryo - wie auch der Körper eines geborenen Menschen - kein Gegenstand sei, an dem Eigentum begründet werden könne.Hier nachzulesen. (OLG Karlsruhe, Urteil vom 17.06.2016 14 U 165/15)

2016-06-19:  Das ZDF hat bei der EURO 2016 erstmals eine Frau als Kommentator eingesetzt, hier geht der Genderwahnsinn zu weit. Neue Petition auf change.org: Keine Frauen als Kommentatoren im Männer-Fußball, Bitte zeichnen und teilen.

 2016-05-02: Logo Alternative Deutschland Nach einer Trennung muss es für beide Elternteile im Sinne des Kindeswohles gewährleistet sein, weiterhin an der elterlichen Sorge und dem Umgang gleichberechtigt teilzuhaben. (Grundsatzprogramm Seite 30, Abschnitt 6.6, Zeile 31 u. 32)

2016-04-30: FDP-Bayern: Wechselmodell soll zum Regelfall werden. Beschlossen auf dem Landesparteitag im April 2016

2016-04-26:  Bildergebnis für heute show logo Oliver Welke hat sich ja in seiner Show vom 22.04.16 mit dem Thema "alleinerziehende Mütter" und den geplanten Gesetzesänderungen des SGB II beschäftigt. Das eine oder andere kam dabei nicht so ganz richtig rüber. Ein paar Anmerkungen zu seiner Sendung finden sich im Blog.

 2016-04-22: Bildergebnis für bmfsfj Das BMFSFJ hat bekanntlich eine Studie zum Thema "Kindeswohl und Umgangsrecht" in Auftrag gegeben. Hierzu führt die Universität Bremen eine Befragung von Trennungseltern und deren Kindern durch. Wer daran teilnehmen möchte, kann sich hier anmelden. Es gibt auch was zu verdienen. Zwinkernd

2016-04-04: Großes Staatswappen des Freistaates BayernGericht darf zur Durchsetzung des Umgangsrechts eines Elternteils unmittelbaren Zwang anordnen AG München - Gericht ordnet zur Durchsetzung des Umgangsrechts des Vaters unmittelbaren Zwang gegen die Mutter an. Lesen Sie hierzu auch: AG München - Mutter wird wegen mehrfacher renitenter Vereitelung des Umgangsrechts des Vaters Sorgerecht entzogen

 

 


 

Hier gibt´s noch mehr Info´s:

 

Medien

 

2016-03-25: „Lebenslange Wunde“: Was ein abwesender Vater für ein Kind bedeutet - von Prof. Dr. med. Matthias Franz - Universitätsklinikum Düsseldorf. Lesen Sie weiterführend: Vaterlosigkeit damals und heute

2016-02-22  Jetzt mal ehrlich - Mama betreut, Papa zahlt – ist das noch zeitgemäß? Immer mehr Väter wollen ihre Kinder gleichberechtigt betreuen und am Alltag ihrer Kleinen teilhaben – auch nach einer Trennung. Das neue Modell nennt sich „Wechselmodell“, bei dem sich die Eltern die Betreuungszeit annähernd gleichberechtigt aufteilen.

 

2016-02-14 Bildergebnis für der spiegel"Alltag mit Papa"Das Wechselmodell funktioniert, keine Frage - wenn man es zulässt!

2016-02-14 Bildergebnis für freie presse"Der Kampf ums Kind"

2015-11-16: Bildergebnis für sueddeutsche Die Zeit der Zahlväter ist vorbei - noch ist es zwar eine Utopie, aber das Rad der Geschichte lässt sich bekanntlich nicht aufhalten. "Viele Väter wollen nach der Trennung mehr Zeit mit ihren Kindern verbringen. Doch die geltenden Regeln bremsen sie aus."

2015-11-07:     Bildergebnis für das erste plusminus    Viel Geld für viel Leid: Wie Gerichtsgutachter Familien zerstören - Ein weiterer Fall wie Gutachter am FamGericht, und die mit ihnen alliierten Richter und -innen, gnaden- und skrupellos, und mit viel krimineller Energie, Familien zerstören. Solchen sind die Kinder, über deren Zukunft sie richten, egal, Hauptsache die Kasse stimmt, und das gewünschte Ergebnis kommt am Ende dabei heraus. Lesen Sie hierzu auch den Beitrag auf vaterlos.eu: Gutachter dürfen auch falsche Missbrauchsvorwürfe erheben

2015-10-16: Bildergebnis für br Abendschau vom 06.10.2015 - Der Protest der "Trennungsväter", Wenn sich Väter und Mütter trennen, dann erhält in Deutschland in neun von zehn Fällen die Mutter das Sorgerecht für die Kinder. Die sehen ihre Väter dann oft kaum noch - und das wollen sich viele "Trennungsväter" nicht mehr gefallen lassen.

 

2015-09-15: Bildergebnis für rtl Justice: Der Vater ohne Gesicht - Über einen Vater und eine Mutter, die mit Unterstützung der dt. Justiz von ihren Kindern ausgegrenzt und entfremdet wurden. Der Vater darf seine Geschichte nun auch öffentlich erzählen, was ihm das Amtsgericht zunächst untersagte. Die Meinungsfreiheit hat gesiegt. (kostenpflichtig: 0,99 €)

2015-07-01: Bildergebnis für mdr logo Umschau: Wie gerecht ist die deutsche Unterhaltsregelung - Viele getrennte Väter und Mütter teilen sich nicht nur das Sorgerecht, sondern auch die tägliche Betreuung der Kinder. Für die Unterhaltszahlungen kann das massive Folgen haben.

2015-06-28: Bildergebnis für sueddeutscheJens Breivik - Vater von Anders Behring Breivik der im Juli 2011 in Norwegen 77 Menschen ermordete - spricht im SZ-Interview u. a. über die Kindheit seines Sohnes  und über den Sorgerechtsstreit den er gegen die Mutter von Anders verlor, als dieser 4 Jahre alt war: "Ich glaube, wenn ich gewonnen und Anders mitgenommen hätte, wäre er ein anderer geworden."

2015-06-24: Bildergebnis für sueddeutsche Im Zweifel gegen den Vater - Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hatte zuletzt die Rechte von Vätern gestärkt. Doch nun betont Karlsruhe im Umgangsrecht das unbedingte Kindeswohl, auch wenn es von der Mutter beeinflusst wurde.

2015-06-24: Allmacht der Jugendämter - Warum beim Umgangsrecht oft Willkür herrscht

2015-06-19: Bildergebnis für brGeld undLeben: Wahnsinn! - Zahlväter trotz Wechselmodell Immer mehr Väter wollen sich gleichberechtigt mit der Mutter um die Kinder kümmern. Doch statt den Betreuungsaufwand anzuerkennen, werden engagierte Väter vom Gesetzgeber ausgebremst.

Bildergebnis für sueddeutsche Im Kreidekreis Paul Bern sieht seine Tochter täglich – auf dem Bildschirmhintergrund seines Computers. In echt nur noch alle paar Wochen. Warum? Weil das heutige Umgangsrecht immer noch die Hausfrauenehe zugrunde legt

Bildergebnis für die welt "Zahlväter" rebellieren gegen das Unterhaltsrecht - Die Mutter betreut, der Vater zahlt – das war in Deutschland jahrzehntelang das gängige Modell nach einer Scheidung. Doch immer mehr Männer lehnen sich dagegen auf. Jetzt muss die Politik reagieren.

Bildergebnis für sueddeutsche Getrennt heißt nicht alleinerziehend - Die Koalition will Alleinerziehenden mehr Geld geben. Dagegen wäre nichts zu sagen - wenn es nicht eine Ungerechtigkeit zementieren würde. Der Staat sollte Betreuung fördern, nicht Alleinerziehende, die es in Wahrheit selten gibt.         

Bildergebnis für die welt - Aufstand der Entrechteten - Mama betreut, Papa blecht? Immer mehr Trennungsväter wollen sich damit nicht mehr abfinden. Sie möchten mehr sein als nur Zahlmeister – und pochen auf eine Neuordnung des Unterhaltsrechts

Bildergebnis für das erste "...Kinder werden auf den Markt geworfen..." Wie in Deutschland mit Kindern Kasse gemacht wird. Die Story im Ersten: Mit Kindern Kasse machen - Wenn Jugendhilfe zum Geschäft wird

Bildergebnis für bayern2 Papa zahlt – Mama kocht - Familienmänner zahlen drauf

Bildergebnis für arteVäter in Europa - werden sie überhaupt noch gebraucht?

 Das Kind gehört mir! Eltern im Scheidungskrieg

Bildergebnis für wdr Montag, 13.10., 20:15 Uhr - "Wenn Gerichtsgutachten Familien zerstören" - Mut gegen Macht (5-teilige Dokureihe)

Bildergebnis für mdr Mittwoch, 15.10., 20:45 Uhr - "Das Kind ist weg, Mangelhafte Gutachten, fragwürdige Urteile"

Bildergebnis für das erste "Kontraste" vom 28.08.2014, "Männer zahlen drauf - beim Kindesunterhalt leben überholte Rollenbilder fort" (Anmerkung: wie so oft im dt. FamRecht) 

Bildergebnis für die welt - Ohne Vater bleibt sich der Sohn fremd (03/14)

Bildergebnis für zdf Mona Lisa: Kinderbetreuung im Wechselmodell, Interview mit Prof. Dr. Sünderhauf

Bildergebnis für die welt - Was Papa für das Glück seines Kindes bedeutet (28.05.2014)

 

Pressespiegel des Deutschen Jugend Instituts zum Thema Wechselmodell

Pressemitteilung CDU/CSU Bundestagfraktion zum Thema Kindeswohl

"taz" - Teilzeit-Vater, Vollzeit-Zahler (Mai 2014)

"Die Zeit" - Kinder sind flexibel (April 2014) Interview zum Thema Alltagslösungen für Scheidungskinder und ihre Eltern

Höchstinteressant: FamRb 9-10/13 Vorurteile gegen das Wechselmodell: Was stimmt, was nicht? von Prof. Dr. Hildegund Sünderhauf

ZDF, Mona Lisa: Ein Vater kämpft um seinen Sohn (08.03.2014)

"Deutschland misshandelt seine Kinder" - Wie Deutschlands Jugendämter versagen 

 "Der Spiegel" Heft 36/2013 vom 02.09.13 - Der unbekannte Vater

Bildergebnis für wechselmodell:psychologie - recht -praxis Wichtiger Buchtipp: "Wechselmodell: Psychologie - Recht - Praxis" - für Eltern, Jugendamt, Richter und Anwälte

Allgäuer Anzeigeblatt vom 03.04.13

Bild: Wulff sieht seinen Sohn an 4 Tagen die Woche

Allgäuer Anzeigeblatt vom 18.10.13

Interview mit Kinderpsychologe Wassilios E. Fthenakis in der Süddeutschen Zeitung über die Rolle des Vaters bei der Kindererziehung

 


 

Publikationen

 

2016-07-05: Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen Vater ist, was du draus machst! Nicht nur Besuchsvater sein - Sensationell! Die Landesregierung von Nordrhein-Westfalen stärkt Trennungsvätern den Rücken und stellt die Vorteile des Wechselmodells heraus. Gesellschaftliche Wirklichkeiten kommen immer mehr auch auf den höheren politischen Ebenen an. Der Siegeszug des Wechselmodells lässt sich nicht mehr aufhalten. Danke, NRW!


 

2016-05-02: Logo Alternative DeutschlandNach einer Trennung muss es für beide Elternteile im Sinne des Kindeswohles gewährleistet sein, weiterhin an der elterlichen Sorge und dem Umgang gleichberechtigt teilzuhaben. (Grundsatzprogramm Seite 30, Abschnitt 6.6, Zeile 31 u. 32)


 

2016-04-30: FDP-Bayern: Wechselmodell soll zum Regelfall werden. Beschlossen auf dem Landesparteitag im April 2016


 

2016-02-14    Bildergebnis für schweiz flagge    Kinderbetreuung der Zukunft heute – das Wechselmodell Das Wechselmodell ist ein Modell für die Kinderbetreuung durch Eltern, die nicht gemeinsam im selben Haushalt leben. Es wird in der Schweiz oft als „alternierende Obhut“ bezeichnet. In der internationalen, sozialwissenschaftlichen Literatur wird üblicherweise auf drei Aspekte des Wechselmodells hingewiesen.


 

2015-12-18 : Bildergebnis für bmj logo    Die vielen Beschwerden und Medienbeiträge zu den Zuständen im dt. Gutachter(un)wesen - insbesondere im Kindschaftsrecht - zeigen Wirkung. Die Bundesregierung legte dem Bundesrat einen Gesetzentwurf zur Änderung des Sachverständigenrechts vor (s. hier).  Mindestanforderungen an Sachverständige und deren Gutachten werden definiert, sowie Mitspracherecht der Beteiligten bei der Auswahl des Gutachters, Fristsetzungen u. v m. Hierzu hat der Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen e.V. Empfehlungen an die Mindestanforderungen für die Qualität von Sachverständigengutachten im Kindschaftsrecht erarbeitet (s. hier).


 

2015-10-29: Gute Nachrichten von unseren Nachbarn: Der Österreichische Verfassungsgerichtshof lässt mit seiner Entscheidung vom 09.10.2015 "Doppelresidenz" grundsätzlich zu, wenn sie dem Kindeswohl entspricht. Hier die Pressemitteilung. Lesen Sie hierzu auch "Die Presse" und "derStandard".


 

 2015-10-29: Bildergebnis für csuCSU begrüßt Resolution 2079 des Europarats und befürwortet "Gleichberechtigung der Eltern - Gemeinsame Erziehung der Kinder auch nach der Scheidung". Pressemitteilung


  2015-10-04  Der Europarat verabschiedete am 02.10.2015 eine Resolution (Nr. 2079) - auch mit den Stimmen Deutschlands - zur Förderung und Gewährleistung von Gleichstellung beider Elternteile innerhalb der Familie. Die Mitgliedsstaaten werden aufgefordert  in ihre Gesetze den Grundsatz der Doppelresidenz nach Trennung der Eltern aufzunehmen. Hier der gesamte Bericht: Doc Nr. 13870 Eine nichtamtliche Übersetzung kann man hier nachlesen. Hier noch die Abstimmungsergebnisse im Einzelnen.


 Was Kinder sich wünschen; Was Kinder über ihre getrennten Eltern sagen - zusammengetragen von Dipl. Psychologin Ursula Kodjoe


2015-05-18:   Bildergebnis für bmj logo Es tut sich was im politischen Berlin: Staatssekretärin Dr. Hubig hat am 4. Mai 2015 ein Symposium zum Unterhaltsrecht im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz eröffnet. Das Symposium behandelt die Frage, wie im Unterhaltsrecht auf eine wachsende Zahl von Fällen erweiterten Umgangs zu reagieren ist.


2015-03-27: Statistisches Bundesamt: Immer mehr Väter wollen für ihre Kinder sorgen und für sie da sein. Die Zahl der elterngeldbeziehenden Väter stieg vom 1. Quartal 2008 von 19,2 % deutschlandweit auf 31,9 % im 2. Quartal 2013. Väterbeteiligung Elterngeld s. a. hier (Destatis)


2015-03-17: FamRB - 03/15, Bei gerichtlich angeordneten Untersuchungen durch psychologische Sachverständige können Begleitpersonen erlaubt sein


2015-03-02: EfKiR informiert: Kindesunterhalt – Wer ist wozu verpflichtet?


2. Internationale Konferenz zur Paritätischen Doppelresidenz - Bonn, 08.-10.07.2015


Entschließung des Europäischen Parlaments vom 27. November 2014 zum 25. Jahrestag des Übereinkommens der Vereinten Nationen über die Rechte des Kindes


"Was Kinder wollen - 20 Bitten von Kindern an ihre geschiedenen oder getrennten Eltern" von Dr. Karin Jäckel


 Gutachter muss wegen Ferndiagnose 5.000,- € Strafe zahlen

sehen Sie hierzu auch:

WDR: Montag, 13.10., 20:15 Uhr - "Wenn Gerichtsgutachten Familien zerstören" - Mut gegen Macht (5-teilige Dokureihe)

MDR: Mittwoch, 15.10., 20:45 Uhr - "Das Kind ist weg, Mangelhafte Gutachten, fragwürdige Urteile"


Prof. Dr. Roland Proksch (ev. Hochschule Nürnberg) - Umgangskonflikte nachhaltig lösen, zum Wohl von Kindern, nicht auf ihre Kosten


Buchtipp: Norbert Blüm - Einspruch!: Wider die Willkür an deutschen Gerichten.

 Gerade vor Familiengerichten wird gelogen, dass sich die Balken biegen – und niemanden kümmert es.


Endstation Kindeswohl - Der Blick in den Abgrund eines Rechtsstaats

RA und FamRichter a. D. Jürgen Rudolph auf der 1. ICSP (Bonn, Juli 2014) über kindgerechte Sorgerechtsverfahren und das "Cochemer Modell"

Interview mit Prof. Dr. Jopt - Psychologe an der Universität Bielefeld - zum menschenverachtenden Umgang des Staates mit Trennungskindern

Zitat: "Zu den vorrangigsten natürlichen Rechten eines Kindes gehört das Recht, in der Geborgenheit, in der Sicherheit, in der Intimität der exklusivsten Menschen, die es in seinem Leben gibt, aufwachsen zu können: mit den Eltern."


heute.de zum Thema Wechselmodell - Scheidungskinder


Ergebnisse der ersten int. Konferenz (ICSP) zur par. Doppelresidenz (Wechselmodell) (engl.)


FernUniversität Hagen, "Gravierende Eingriffe in Lebenswege von Kindern: Gutachten oft mangelhaft",

(Auswertung von 116 Gutachten im OLG-Bezirk Hamm)


Deutsches Jugendinstitut:

Wenn Eltern sich trennen: Familienleben an mehreren Orten

von Dr. Michaela Schier, Nina Bathmann, Sandra Hubert, Diane Nimmo und Anna Proske


Vortrag Prof. Dr. Hildegund Sünderhauf OLG Dresden


Buchtipp: Im Namen des Volkes/Vaters


Dr. Richard A. Warshak, University of Texas Southwestern Medical Center - Weltweit einer der anerkanntesten Wissenschaftler auf dem Gebiet des Familienrechts, Berater des Weißen Hauses in Sachen Sorge- und Familienrecht - zum Thema gemeinsame elterliche Sorge, Kindeswohl, gemeinsame Elternschaft, Übernachtungen (engl.):

Social Science and Parenting Plans for Young Children:
A Consensus Report


Internationale Konferenz zur Paritätischen Doppelresidenz 2014


Margarethe Bergmann - Das Wechselmodell im familiengerichtlichen Verfahren (ZKJ 12/13)


twohomes.org: Internationale Plattform Paritätische Doppelresidenz - Fachtagung 11/13 Bozen/Südtirol

Paradigmenwechsel in der Familienpolitik

Die Zeit ist reif für das Wechselmodell bzw. die Paritätische Doppelresidenz!


Vereinte Nationen: Bericht UN-Kinderrechtskomitee (Deutschland) vom 31.01.2014 (engl.)


Colibri: Europäische Kinder und die Scheidung ihrer Eltern (engl.)

EUROPEAN CHILDREN AND THE DIVORCE OF THEIR PARENTS  (presented in European Parliament on 23th October 2013)


Trends im europäischen Kindschaftsrecht

Handbuch Kindeswohlgefährdung nach § 1666 BGB und Allgemeiner Sozialer Dienst (ASD)

Delegiertenkonferenz ISUV zum Thema "Wechselmodell - Chancen und Möglichkeiten" 11/13

Deutscher Familiengerichtstag 09/13; Abstimmungsergebnisse zum Thema Wechselmodell

DJI 2011 - Wenn Eltern sich trennen: Familienleben an mehreren Orten

Die Vaterlose Gesellschaft

Argumente für das Paritätsmodell

Eltern und Ihre Kinder

Kindeswille - Hausarbeit

Pilotstudie zum Wechselmodell von Michael Frigger

Vater und Sohn

Weihnachtsgeschichte - Vaterlose Gesellschaft

 


 

Urteile / Beschlüsse

(Die hier ausgewählten Urteile/Beschlüsse sind nicht repräsentativ und widerspiegeln nicht den vollständigen Rechtsalltag im Familienrecht in Deutschland.)

 

 OLG Jena: Impfungen eines Kindes gemeinsam sorgeberechtigter Eltern sind keine Alltagsangelegenheit nach § 1687 Abs. 1 BGB über die die Mutter allein entscheiden kann - OLG überträgt Entscheidungsbefugnis über Impfungen nach Empfehlungen der STIKO auf den Vater, da er den empfohlenen Impfungen aufgeschlossen gegenübersteht, dem hingegen die Mutter lediglich nur im konkreten Gefahrenfalle impfen lassen wollte. (Az.: 4 UF 686/15, Beschluss v. 07.03.2016)


 

 

OLG Karlsruhe: Viele Mütter glauben ja, dass die von ihnen geborenen Kinder ihr Eigentum seien. Dieser Irrglaube ist häufig mitverantwortlich für Streit um die Kinder nach einer Trennung der Eltern. Liebe Mütter, weder das Kind noch der ungeborene Embryo können jemals Eigentum von irgendjemandem oder irgendetwas sein oder werden: "Eigentumsansprüche ... scheiterten daran, dass der menschliche Embryo - wie auch der Körper eines geborenen Menschen - kein Gegenstand sei, an dem Eigentum begründet werden könne.Hier nachzulesen. (OLG Karlsruhe, Urteil vom 17.06.2016 14 U 165/15)


 

 OLG Hamm: Vater hat trotz fehlendem Umgangs- / Sorgerechts
Auskunftsanspruch über Entwicklung seines Kindes gegenüber der Kindesmutter - Beschluss vom 25.11.2015, Az: 2 WF 191/15 


OLG Hamburg: Eine hälftige Aufteilung der Betreuungszeiten für das Kind im Sinne eines Wechselmodells ist im Rahmen eines Umgangsverfahrens möglich, sofern dies im Einzelfall die dem Kindeswohl am besten entsprechende Gestaltung der Betreuungszeiten darstellt. - Beschluss vom 17.12.2015, 2 UF 106/14


OLG Brandenburg: Gemeinsamens Sorgerecht auch gegen den Willen der Mutter - Beschluss vom 03.08.2015, 13 UF 50/15, mit ausführlichen und sachlichen Erläuterungen zu § 1626a BGB


OLG Saarbrücken: Zwangsgeld gegen Mutter wegen Zuwiderhandlung gegen Umgangstitel aus Vorinstanz bestätigt - Beschluss vom 8.10.2012, 6 WF 381/12


AG Heidelberg: Anordnung WM gegen den Willen eines Elternteils - Beschluss v. 19.08.2014, Az.: 31 F 15/14


OLG Düsseldorf: Anordnung WM gegen den Willen der Kindesmutter - OLG Düsseldorf Beschluss v. 07.11.2012

Zitat: "Das angeordnete Wechselmodell bietet auch unter Stabilitätsgesichtspunkten den Vorteil, dass die Regelung, jeden Montag zu wechseln, für die Kinder verlässlicher ist als der von der Kindesmutter favorisierte Wechsel alle zwei Wochen für ein paar Tage und zwischendurch noch einmal an einem Nachmittag."


2015-03-14: KLasse!!! AG Duisburg (Az.: 41 F 10/15) - (vorläufige) Übertragung ABR auf Vater da Mutter sich gegen Fortsetzung des Wechselmodells wehrt

Zitat, Seite 4, 2. Absatz: "In der Rechtsprechung ist anerkannt, dass das Wechselmodell jedenfalls vorläufig auch gegen den Widerstand eines Elternteils angeordnet werden kann (vgl. OLG Düsseldorf. Beschluss vom 07.11.2012- II-6 UF 191/12 - juris). Nach Auffassung des erkennenden Gerichts gilt für eine Entscheidung in der Hauptsache nichts anderes."


 EGMR: Urteil vom 15.01.2015 - 62198/11

Deutschland verstößt gegen EMRK wegen Fehlen eines geeigneten Rechtsbehelfs zur Beschleunigung überlanger Verfahren in Umgangssachen - 15.000,- € Schadenersatz für Vater wegen verweigertem Umgangsrecht mit Sohn


2014-11-28:  BVerfG Beschluss v. 19.11.14 - 1 BvR 1178/14

BVerfG stärkt elterliches Erziehungsrecht, erfolgreiche Beschwerde eines Vaters gegen Kindes- und Sorgerechtsentzug


OLG Schleswig Beschluss v. 19.12.2013 - 15 UF 55/13

Anordnung Wechselmodell 7:7 gegen den Willen eines Elternteils

Anmerkungen in jurisPR-FamR 16/2014


Vereinigte Lohnsteuerhilfe e. V. - Scheidungskosten doch weiterhin absetzbar,

s. a.

Volltextveröffentlichung des Urteils vom 16.10.14 des FG Rheinland/Pfalz 


KG Berlin Beschluss v. 28.02.2012 - 18 UF 184/09

In Ausnahmefällen kann auch gegen den Willen eines Elternteils ein Betreuungs-Wechselmodell familiengerichtlich angeordnet werden.


OLG Hamm Beschluss v. 3.12.2013 - 2 UF 105/13

Verwirkung von Unterhaltsansprüchen eines geschiedenen Ehegatten (Ehefrau) aufgrund von wiederholt und zu Unrecht gegen den Kindesvater vorgebrachten Vorwurfs des sex. Missbrauchs der gemeinsamen Tochter


OLG Hamm Beschluss v. 23.07.2013 - 2 UF 39/13

Keine Auflösung der gemeinsamen elterlichen Sorge wegen Konfliktpotenzial aus der Elternbeziehung um die Position der Kindesmutter durch Übertragung der Alleinsorge zu stärken.


BVerfG Beschl. v. 30.06.2009 - 1 BvR 1868/08

Erfolgreiche Verfassungsbeschwerde gegen die Übertragung der Alleinsorge auf die Kindesmutter


KG Berlin Beschl. v. 22.09.2006 - 25 UF 21/06

Übertragung der alleinigen elterlichen Sorge und des ABR auf den Vater rechtmäßig, Beschwerde  der Mutter zurückgewiesen


OLG Dresden Beschl. v. 08.12.2010 - 24 UF 0517/08 

Anordnung von Wechselmodell (7:7) gegen den Willen der Kindesmutter


KG Berlin Beschl. v. 21.02.2006 13 UF 115/05

Keine Aufhebung der gemeinsamen Sorge bei einvernehmlich praktiziertem Wechselmodell und bislang immer erfolgter Einigung über die grundsätzlichen Belange des Kindes. Antrag der Mutter auf Übertragung der alleinigen Sorge zurückgewiesen.


OLG Jena Beschl. v. 22.08.2011 - 2 UF 295/11

Fortsetzung eines Wechselmodells für ein dreijähriges Kind gegen den Willen der Mutter angeordnet. Übertragung des ABR auf den Vater. Beschwerde der Mutter wird zurückgewiesen.


AG Erfurt Beschl. v. 14.09.2012 - 36 F 141/11

Wechselmodell auch gegen den Willen eines Elternteils


OLG Dresden Beschl. v. 03.06.2004 - 21 UF 114/04

Wechselmodell als Elternvereinbarung


OLG Celle Beschluss v. 04.01.2008 - 15 WF 241/07

Gerichtliche Anordnung des Wechselmodells als einstweilige Anordnung. Übertragung ABR im Wege einstweiliger Anordnung auf den Vater. Beschwerde der Beschwerdeführerin wird zurückgewiesen.


OLG Dresden Urteil vom 30.04.2013 - 1 U 1306/10

Elternverlust schmerzt - 7.000,- € Schmerzensgeld für Kleinkind wegen schuldhaft pflichwidrigen Handelns des Jugendamts

siehe hierzu auch:

Verfassungsgerichtshof des Freistaates Sachsen Beschluss v. 19.07.2012 - Vf. 68-IV-11

 


 

Gesetze

Kindskontakt - Rechte und Gesetze bei Trennung

Artikel 3 Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland

Artikel 6 Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland

Europäische Menschenrechtskonvention

Unicef - Konvention über die Rechte des Kindes  

Charta der Grundrechte der Europäischen Union

 

 

Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind. - Albert Einstein